Vereine und Ausbildungsstätten

In Deutschland gibt es viele verschiedene Vereine und Ausbildungsstätten bei denen man die Kunst der Vitalpunkte erlernen kann. Dazu zählen der Aikibudo e. V. Euskirchen, die Kyusho-Jitsu-Förderation e. V. Oberkirch und die KJOG (Kyusho Jitsu Germany).

Kyusho Jitsu Germany

Die 2006 gegründete KJOG bietet zahlreiche Seminare zu Kyusho Jitsu im In- und Ausland an. Die Organisation wurde von Gebhard Lämmle und seiner Frau Bettina aufgebaut und ist Mitglied der amerikanischen Organisation von George A. Dillman, ein Karate-Meister mit dem 10. Dan im Ryukyu Kempo Tomari-Te. In seinem über vierzig Jahre andauernden Kampfkünstestudium hat er sechs Bücher verfasst und bei fünf okinawanischen Großmeistern studiert. Dillman kam dadurch an das geheime Wissen von Sokon Hohan, einem direkten Nachfolger von Nabe Matsumura, Enkel von Matsumura Soken, das ihn zum Gewinnen von über 300 Pokalen verhalf und nun auf der ganzen Welt in Form von Seminaren an Schüler weitergibt. wsojj 1 - Vereine und Ausbildungsstätten

Aikibudo e. V. Euskirchen

Shihan John Piket erkannte den Aikibudo e. V. Euskirchen als internationales Kyusho Jitsu Center der Budo Society Musashi an, das jedes Jahr Anfängern Kyusho Jitsu Seminare in Euskirchen anbietet. Außerdem werden vom Verein Probetrainings in Aikido, Aiki-Spiele, Ken-Jutsu und Aikibudo für Menschen mit Handycap angeboten. Für Zuschauer oder Eltern bietet es sich an,

während des Trainings im Playamo casino gratis bonus die Zeit zu vertreiben und mit etwas Glück gleich die Gebühren für die kommenden Seminare zu gewinnen.

Kyusho-Jitsu-Förderation e. V.

Der Verein aus Oberkirch wurde im Sommer 2012 gegründet. Er bietet an vielen Ausbildungsplätzen in Deutschland und Frankreich verschiedene Ausbildungen zur Kunst der Vitalpunkte an. Die Ausbildungsstätten befinden sich in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, Bayern und im Elsass und reichen von der Standard- und Kompakt-Ausbildung für Einsteiger bis hin zur Ausbildung für Dan-Grade. Die Preise belaufen sich auf zwölf Euro für ein Standard-Modul und vierzig Euro für ein Kompakt-Seminar. Beim Ablegen einer Prüfung ist eine Gebühr von 24 Euro fällig.